VITILIGO - WEISSFLECKENKRANKHEIT

Die Vitiligo (Weissfleckenkrankheit) ist eine ungefährliche, relativ häufig auftretende Pigmentstörung der Haut, wobei an den betroffenen Stellen weisse, scharf begrenzte Flecken entstehen, die sich im Laufe der Zeit meist vergrössern.

Diese depigmentierten Hautbereiche treten bevorzugt an Handrücken, Nabel, Ellenbogen, Gesicht, Hals, Knie sowie im Genitalbereich auf. Vitiligo entsteht infolge eines Mangels der für die Hautfärbung zuständigen Pigmentzellen (Melanozyten).

Je nach Form der Weissfleckenkrankheit sind nur vereinzelte Bereiche (lokale Vitiligo), grössere Areale (generalisierte Vitiligo) oder aber auch der Grossteil des Körpers von der Depigmentierung betroffen.

Als Ursachen für Vitiligo werden genetisch bedingte Zusammenhänge oder auch das Vorliegen einer Autoimmunerkrankung vermutet. Die Diagnose wird anhand einer körperlichen Untersuchung, der Bestimmung von Laborwerten und der Vorgeschichte des Betroffenen gestellt.

Die Therapie der Vitiligo kann in Form von Bestrahlung mit UV-Licht, medikamentös sowie mithilfe von Kosmetika erfolgen. Da die weissen Hautbereiche sehr empfindlich auf Sonnenlicht reagieren, muss bei der Weissfleckenkrankheit auf ausreichenden Sonnenschutz geachtet werden. Die Entstehung von Vitiligo wird durch bestimmte Faktoren, wie zum Beispiel Stress oder zu starkes Sonnenlicht, begünstigt.